Künstliche Fantasie

Diese surrealistische Verfremdung des Covers meines neuen Romans "Mirror" ist nicht etwa das Werk eines bekifften Künstlers, sondern entspringt der "Fantasie" einer Maschine. Dahinter steckt Googles "Deep Dream"-Projekt, ursprünglich dazu geschaffen, die Vorgänge bei der Bilderkennung durch Neuronale Netze sichtbar zu machen. Ich habe bereits vor einem Jahr darüber berichtet.

 

Seit einiger Zeit kann man auch eigene Fotos hochladen und erstaunt betrachten, was die Maschine dort hineininterpretiert. Dabei kommt dasselbe "Deep Learning"-Verfahren zum Einsatz, das auch schon verwendet wurde, um den weltbesten Spieler in Go zu besiegen.

 

Dieses Verfahren ist es übrigens auch, das das "MirrorNet" in meinem Roman befähigt, besser als die Besitzer der Mirrors selbst zu wissen, was gut für sie ist ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Heinrich (Montag, 29 August 2016 16:28)

    Hallo Karl,
    danke für den interessanten Tipp! Werde ich mit "Luftbildern" ausprobieren. ;)
    Übrigens wurde gestern im Tatort "HAL" mit dem Programm "BlueSky" das MirrorNet denen schon mal nahe gebracht, die nur TV schauen und Dein Buch noch nicht kennen! ;)
    Unsere Welt bleibt spannend. Prima, dass Du die Entwicklung "festhälst".
    Gruß Heinrich

  • #2

    Felix (Montag, 29 August 2016 18:46)

    Also heisst das das die Mirror in der realen Welt auch nicht mehr fern sind und in , was weiß ich, 30 Jahren alle mit einem Mirror rumrennen und nur noch auf ihre Brille schauen, sich Navigieren lassen und die Realität gar nicht mehr mitbekommen? Habe ich das so richtig verstanden?

  • #3

    Karl Olsberg (Montag, 29 August 2016 18:50)

    @Felix: Ich glaube nicht, dass das noch dreißig Jahre dauert. Geräte von der Leistungsfähigkeit der Mirrors wird es spätestens in fünf Jahren geben. Zum Thema "Realität nicht mehr mitbekommen" gibt es ein tolles Video des Künstlers Keiichi Matsuda, der erschreckend realistisch (und sehr unterhaltsam) zeigt, wie die Welt durch eine Augmented-Reality-Brille schon bald aussehen könnte: http://hyper-reality.co/

  • #4

    Karl Olsberg (Montag, 29 August 2016 18:51)

    @Heinrich: Den Tatort hab ich leider verpasst, aber ich werde versuchen, ihn online anzuschauen.

  • #5

    Heinrich (Montag, 29 August 2016 20:35)

    @Karl, nicht dass Du Dir zuviel davon versprichst - kennst ja TV ;)

Jugendbücher (Auswahl)

Romane (Auswahl)