Die besondere Ehre, interpretiert zu werden

Tanzperformance der Staatlichen Balletschule Berlin bei meiner Lesung aus Boy in a White Room

 

Illustrationen und Texte zu meiner Kurzgeschichte "Kolbergs Hund" von Berliner Schülern

 

Im Workshop zu "Boy in a White Room" präsentierten drei Arbeitsgruppen Kunst, eine Theaterperformance und sogar selbst erstellte virtuelle Welten

Ich schreibe in erster Linie für mich selbst. Das stimmt wirklich: Ich würde auch Geschichten schreiben, wenn niemand sie lesen würde, einfach, weil es mir Spaß macht, mir selbst etwas zu erzählen. Dass es trotzdem Menschen gibt, die meine Geschichten gerne lesen, und dass sie sogar Geld dafür bezahlen, habe ich schon immer als besonderes Privileg und große Auszeichnung empfunden. Das Schönste aber, was mir als Schriftsteller passieren kann, ist es, wenn ich spüre: Meine Geschichte hat einem/r Leser*in nicht nur gefallen, ihn oder sie nicht nur unterhalten, sondern etwas in ihr/ihm verändert. Wenn meine Erzählungen nachhallen, nachdem das Buch längst zugeklappt oder der E-Book-Reader weggelegt ist, wenn sie zum Interpretieren und darüber Nachdenken anregen, ist das für mich die höchste Form der Anerkennung.

 

Letzte Woche durfte ich diese besondere Anerkennung gleich mehrfach erleben. Ich war anlässlich des Internationalen Literatufestivals in Berlin zu einer Lesung und zwei Workshops mit Schülern eingeladen. Vor der Lesung aus "Boy in a White Room" zeigten Schüler der Staatlichen Ballettschule Berlin eine beeindruckende Tanzperformance mit artistischen Einlagen, die mich wirklich sehr bewegt hat. Es war einfach großartig, wie die Tänzerinnen und Tänzer Manuels verzweifelte Situation im weißen Raum und seine Versuche, die Wirklichkeit wahrzunehmen, interpretiert und dargestellt haben.

 

Anschließend zeigten mir Schüler*innen ihre Zeichnungen und Texte zu meiner für das ilb geschriebene Kurzgeschichte "Kolbergs Hund". Bemerkenswert dabei fand ich, dass einige  von ihnen meine Geschichte kreativ weitergesponnen und sich Fortsetzungen oder neue Handlungsverläufe ausgedacht hatten. In dieser Gruppe gab es definitiv einige Schriftstellertalente!

 

Am Freitag stellten mir Schüler*innen ihre in einem Workshop entstandenen Arbeiten zu "Boy in a White Room" vor. Das breite Spektrum der kreativen Interpretationen reichte von kleinen Kunstwerken über eine großartige Theaterperformance bis hin zu interaktiven virtuellen Welten, die eine Gruppe mit Hilfe der 3D-Software "Unity" entwickelt hatte.

 

Alle drei Veranstaltungen waren für mich echte Highlights, die mich inspiriert und motiviert haben. Ich bedanke mich bei allen, die mir die Freude gemacht haben, meine Geschichten zu interpretieren, sowie bei den Veranstaltern, insbesondere bei Christoph Rieger, Programmleiter Internationale Kinder- und Jugendliteratur, und meiner persönlichen Betreuerin Alexandra "Alex" Kleinsteuber, die mich quer durch Berlin sicher von einem Veranstaltungsort zum nächsten geleitete.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Felix (Freitag, 20 September 2019 14:36)

    Sehr geehrter Herr Olsberg,
    ich gratuliere Ihnen zunächst dazu, diese besondere Ehre erfahren zu haben.
    Zum Thema ,,nachhallen" der Bücher möchte ich sagen, dass meine Erwartungen an ein Buch, seitdem ich Ihre Bücher lese ziemlich gestiegen sind.
    Denn gerade Ihre Art und Weise solche meist ethischen Themen und Fragen in eine auch noch so spannende Geschichte zu packen, schätze ich sehr an Ihnen und Ihren Büchern. Das ist auch ein Grund dafür, weshalb ich gerne ,,alte Klassiker" wie Faust oder dergleichen lese, weil solche Literatur nicht nur der Unterhaltung dient sondern auch eine Botschaft vermittelt und meiner Meinung nach gibt es nicht viele Autoren, die das so gut beherrschen wie sie!
    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch ein schönes Wochenende.

  • #2

    Karl Olsberg (Sonntag, 22 September 2019 18:59)

    @Felix: Wow, du setzt mich ja ganz schön unter Erwartungsdruck! ;) Ein Goethe bin ich nun wirklich nicht, aber ich freue mich sehr, dass Dir meine Bücher so gut gefallen und Dich zum Nachdenken anregen! :D