Girl in a Strange Land

Pünktlich zur Buchmesse erscheint morgen mein neuer Jugendroman "Girl in a Strange Land". Wie man am Cover leicht erkennen kann, hat er etwas mit "Boy in a White Room" zu tun, doch es ist keine Fortsetzung, sondern eine eigenständige Geschichte, die in derselben Welt spielt.

 

Im Mittelpunkt steht dementsprechend nicht Manuel, der Junge im weißen Raum, sondern die etwa gleich alte Sophia. Abgeschirmt von der Außenwelt wächst sie in einem abgelegenen Alpental auf, dessen streng religiöse Bewohner moderne Technik buchstäblich für Teufelszeug halten. Alle Menschen außerhalb des Tals kennt sie nur als die "Verlorenen", deren Seelen sich Satan in der "letzten Schlacht" holt.

 

Als ihre große Liebe Mirko eines Tages spurlos verschwindet, glaubt sie, dass er ebenfalls rettungslos verloren ist. Doch dann erhält sie eine seltsame Botschaft von ihm. Oder ist sie von Satan selbst? Nach langem Zögern beschließt sie, Mirko zu suchen, und verlässt das Tal. Staunend irrt sie durch eine verwirrende, fremdartige Welt, die ganz anders ist, als man es ihr erzählt hat ...

 

Ähnlich wie in "Boy in a White Room" geht es auch in diesem Buch um Lügen und Wahrheit, Illusion und Realität. Es ist ebenfalls ein Jugendbuch, das aber hoffentlich auch vielen Erwachsenen Vergnügen bereiten und sie zum Nachdenken anregen wird. Ich bin sehr gespannt auf die Meinung meiner Leserinnen und Leser!

 

"Girl in a Strange Land" gibt es natürlich überall im Buchhandel oder online bei Amazon, Thalia & Co.

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Felix (Mittwoch, 17 Oktober 2018 18:46)

    Sehr geehrter Herr Olsberg,
    das klingt wieder nach einem sehr spannenden und vielleicht auch philosophischem Buch, welches ich mir sicherlich kaufen werde. Da ich allerdings gerade im Urlaub bin wird das denke ich noch eine Weile warten. Nichts desto trotz freue ich mich schon es zu lesen.

  • #2

    Karl Olsberg (Donnerstag, 18 Oktober 2018 15:10)

    @Felix: Vielen Dank! Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub!

  • #3

    Marie (Samstag, 05 Januar 2019)

    Hallo Herr Olsberg,
    Ihr Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Art und Weise wie sie die Ereignisse beschreiben ist einfach mitreißend, sodass man das Buch garnicht mehr aus der Hand legen kann. Die Geschichte von Sophia und Mirko hat mich berührt, genauso wie die schreckliche Welt in der Paula und Ricky leben. Das ist der Grund, warum ich einwenig enttäuscht vom Ende des Buches war, denn der Leser fragt sich, was mit der Welt passiert. Versucht Ricky immernoch seinen Plan weiter zuführen? Schafft Madeira es, die Macht über die anderen Titanen zu übernehmen? Und wie ergeht es den Menschen im Stillachtal? Leben sie für immer abgeschirmt, ohne zu wissen was außerhalb geschieht? Ich hoffe Sie planen einen zweiten Teil zu schreiben, denn darüber würde ich mich sehr freuen.
    Lg Marie

  • #4

    Karl Olsberg (Montag, 07 Januar 2019 09:10)

    @Marie: Vielen Dank! Im Herbst wird der dritte Teil der Geschichte, "Boy in a Dead End", erscheinen. Allerdings ist dies keine Fortsetzung, sondern spielt zeitlich vor den beiden anderen Büchern. Das Stillachtal kommt aber auch darin vor. ;) Ob es irgendwann noch einen vierten Teil geben wird und was darin passiert, weiß ich noch nicht.

  • #5

    Lilli (Montag, 18 März 2019 00:01)

    Hallo Herr Olsberg,

    Ich habe gerade eben Ihr Buch zu Ende gelesen und bin total fasziniert und irgendwie verwirrt vom vielen Wechseln zwischen der Realität und der Illusion und der illusionierten Realität.
    Girl in a strange Land ist das erste Buch das ich in diese Richtung lese, da ich mich eigentlich gar nicht für künstliche Intelligenzen und Illusionen und so interessiere. Ich habe das Buch per Zufall in einem Osiander gefunden und als ich nach 'Teil 1 das Tal' und bemerkte in welche Richtung das Buch geht hatte ich zu erst Bedenken ob es mir gefallen wird, aber ich muss positiv überrascht sagen, dass ich total gefesselt bin von diesem philosophischen Gedanken. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und mich mitgerissen, trotz meinen anfänglichen Zweifeln.
    Danke für diese Reise in eine faszinierende Welt�
    Lg Lilli

  • #6

    Karl Olsberg (Montag, 18 März 2019 08:34)

    @Lilli: Es freut mich, dass Dir die Geschichte so gut gefallen hat! Interessant finde ich, dass Du sie gelesen hast, ohne "Boy in a White Room" zu kennen. Es war meine Absicht, dass "Girl in a Strange Land" auch für sich allein funktioniert. Schön, dass das offenbar geklappt hat.

    Im Herbst erscheint "Boy in a Dead End", der dritte Band dieser Reihe, der Dir vielleicht auch gefallen könnte (auch diese Geschichte kann unabhängig von den beiden anderen gelesen werden).

  • #7

    Hanneke Noorda (Mittwoch, 03 April 2019 19:15)

    Hallo Herr Olsberg,
    mir hat ihr Buch sehr sehr gut gefallen. Ich bin in der 9. Klasse und habe mir das Buch für eine Hausarbeit in Deutsch ausgesucht. Mich würde interessieren, ob es reale Vorbilder für die Hauptpersonen gibt oder ob sie alle komplett ihrer Phantasie entstammen und mich interessiert auch, ob Sie etwas mit dem Buch aussagen möchten oder ob es einfach spannende Unterhaltung sein soll. Vielen Dank und ich freue mich auf weitere spannende Bücher von Ihnen.
    Hanneke Noorda

  • #8

    Karl Olsberg (Donnerstag, 04 April 2019 14:00)

    @Hanneke: Ich freue mich, dass Dir das Buch gefallen hat und Du es für Deine Hausarbeit ausgesucht hast!

    Beim Schreiben versuche ich, reale Personen als Vorbilder möglichst zu vermeiden, da einen das in der Kreativität einschränkt. Ich verwende aber manchmal Merkmale, die ich bei verschiedenen Personen gesehen habe, und "baue" daraus eine neue Figur.

    In erster Linie soll das Buch unterhalten, aber es gibt auch ein übergreifendes Thema: "Was ist Wirklichkeit? Und wie können wir zwischen Lüge bzw. Illusion und Wahrheit unterscheiden?" Dies war auch schon das Thema in "Boy in a White Room", ich habe es diesmal nur aus einer anderen Perspektive beleuchtet. Wenn das Buch eine Kernaussage hat, dann diese: "Glaube nicht alles, was du siehst oder was man dir sagt, aber höre niemals auf, nach der Wahrheit zu suchen!"

  • #9

    Jael (Montag, 08 April 2019 17:47)

    Hallo Herr Olsberg, mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe es an einem Tag durchgelesen, da es mich so gefesselt hat. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.
    Jetzt wollte ich mal fragen ob die "Sekte" in der Sophia am Anfang lebt von einer realen Sekte inspiriert ist und wenn ja von welcher?
    Lg Jael


  • #10

    Karl Olsberg (Montag, 08 April 2019 18:09)

    @Jael: Es freut mich, dass Dir das Buch so gut gefallen hat! Die "Erweckten" ähneln in mancher Hinsicht den Amish, Deutsch "die Amischen", einer Religionsgemeinschaft in den USA, die moderne Technik ablehnt. Aber ich würde nicht behaupten, dass sie "so sind wie die Amischen", dazu kenne ich die reale Glaubensgemeinschaft zu wenig.

  • #11

    Luc Ancel (Dienstag, 23 April 2019 00:14)

    ACHTUNG: DIESER KOMMENTAR ENTHÄLT SPOILER ZU "A BOY IN A WHITE ROOM"

    Hallo Herr Olsberg,
    Ich habe heute innerhalb eines Tages den ersten Band "Boy in a White Room" verschlungen. Zwar bin ich mit meinen fast 20 Jahren schon etwas älter als dessen Zielgruppe, doch diese Tatsache hat mich nicht davon abgehalten, das Buch zu verschlingen. Lange hat mich ein Buch nicht mehr so gefesselt. Zwar wusste ich schon, dass es einen Twist gab, doch ich saß immer noch mit offenem Mund vor meinem Kindle, als ich die entsprechenden Seiten erreichte. Wirklich ein großartiger Thriller! Ich habe bereits vor einigen Jahren die beiden "Raphael 2.0"-Bücher gelesen. Während ich das erste leider nur mittelmäßig und das zweite ziemlich gut fand, kann ich "White Room" wirklich als großartig bezeichnen.

    Zudem arbeite ich seit etwa drei Jahren selbst an meinem eigenen Erstlingswerk. Zwar habe ich bisher nur etwa 40.000 der angepeilten 100.000 Wörter erreicht, doch es werden stetig mehr. Wenn Wikipedia die Wahrheit spricht und sie wirklich ungefähr 1000 Worte am Tag schreiben, dann sind wir uns da ähnlich ;)
    Auch in meinem Buch spielen Themen wie Künstliche Intelligenz und Mind-Uploads eine Rolle, allerdings mit einem weitaus menschlicheren Hintergrund. Ich bin gespannt, ob aus meiner Geschichte jemals etwas wird.
    Und ich bin gespannt, was "Girl in a Strange Land" und dem hoffentlich bald erscheinenden "Boy in a Dead End" geschehen wird!

    Frohes Schaffen!

  • #12

    Karl Olsberg (Dienstag, 23 April 2019 13:12)

    @Luc: Vielen Dank für das große Lob! "Boy in a White Room" ist für mich eigentlich kein "Jugendbuch", auch wenn der Protagonist ein Jugendlicher ist (ich finde diese ganzen Kategorien ohnehin überflüssig). Insofern freue ich mich besonders über jeden Erwachsenen, der das Buch gelesen hat und gut findet!

    Ich schreibe tatsächlich mindestens 1.000 Wörter pro Tag, oft mehr, da ich mittlerweile fast fulltime schreibe. Aber Menge allein ist natürlich kein Kriterium. Ich empfehle Schreibanfängern immer, zunächst ein paar Kurzgeschichten zu schreiben, da man so schneller Feedback bekommt, mehr lernt und die Gefahr nicht so groß ist, dass man mittendrin aufgibt (mehr Tipps oben unter "Karl Olsberg/Schreibtipps"). Ich habe drei komplette Romane schreiben müssen, die niemand drucken wollte, bevor ich es im 4. Anlauf in einen Verlag geschafft habe. Den Ausschlag hat dabei eine Kurzgeschichte gegeben ("Taubers Sammlung"), mit der ich einen Wettbewerg gewann und so meine Agentin fand, die wiederum meinen Roman bei einem Verlag unterbrachte. Daraus kann man vor allem eins lernen: Bloß nicht zu früh aufgeben!

    Ich wünsche viel Erfolg!

  • #13

    Nico Marker (Mittwoch, 19 Juni 2019 15:12)

    Hallo Herr Olsberg,
    Das Buch war soooo interessant und super spannend . Ein Junge aus meiner Klasse hat als Buchvorstellung Boy in a white room vorgestellt ( ich bin in der 5. Klasse ) . Ich habe es mir sofort gekauft und innerhalb 2 Tagen durchgelesen . Dann habe habe ich girl in a Strange Land entdeckt . Ich bin gerade im Urlaub und normalerweise schwimme ich im Meer oder so , aber girl in a Strange land war so spannend das ich es im Urlaub innerhalb eines Tages durchgelesen habe.
    Lg Nico
    P.S. Ich freue mich auf Boy in a dead End

  • #14

    Karl Olsberg (Mittwoch, 19 Juni 2019 17:45)

    @Nico: Vielen Dank, das ist ein sehr schönes Kompliment! Genieße die Sonne und das Meer!

  • #15

    Johan Diebler (Mittwoch, 24 Juli 2019 16:26)

    Hallo Herr Olsberg,
    Ich fand ihr Buch "Girl in a Strange Land" so spannend und packend das ich es innerhalb weniger Tage im Urlaub durchgelesen habe.

    Ich hätte eine Frage: Wissen Sie, ob ein Film von Boy in a white room oder von Girl in a Strange Land kommen wird?
    LG Johan

  • #16

    Karl Olsberg (Donnerstag, 25 Juli 2019 10:25)

    @Johan: Eine Filmproduktionsfirma hat sich die Rechte an "Boy in a White Room" gesichert. Das heißt aber noch nicht, dass tatsächlich auch ein Film gedreht wird. Das hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem davon, ob die Finanzierung des Filmprojekts zustande kommt. Ich hoffe sehr, dass es klappt, weiß aber noch nicht mehr darüber.