"Boy in a White Room" für den SERAPH-Literaturpreis nominiert

Das ist eine tolle Nachricht zum Jahresanfang: "Boy in a White Room" steht als einer von 15 Titeln auf der Longlist des deutschen Phantastik-Literaturpreises SERAPH. Der von einer hochkarätigen Jury vergebene Preis ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen für phantastische Literatur und wird jährlich auf der Leipziger Buchmesse verliehen.

 

Die Konkurrenz ist entsprechend hochklassig: Neben Kai Meyer, der den Preis bereits zweimal gewonnen hat, und Ju Honisch, der Siegerin 2014, trete ich unter anderem gegen Erfolgsautoren wie Andreas Brandhorst, Klaus Frick und Mechthild Gläser an. Ich bin sehr stolz, mit diesen und den anderen nominierten Autorinnen und Autoren auf einer Liste zu stehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Felix (Dienstag, 09 Januar 2018 15:27)

    Das sind tatsächlich sehr schöne Nachrichten!
    Ich hoffe natürlich für sie das sie den Preis gewinnen und drücke Ihnen die Daumen (Ihre Bücher haben eine Auszeichnung wirklich verdient).
    Ansonsten wünsche ich Ihnen noch viel Glück/Erfolg und einen schönen Tag.

  • #2

    Heinrich (Dienstag, 09 Januar 2018 16:40)

    Dem, was Felix sagt, möchte ich mich gerne anschließen! :)

  • #3

    Karl Olsberg (Mittwoch, 10 Januar 2018 13:58)

    @Felix & Heinrich: Vielen Dank! Um zu gewinnen, bräuchte ich in der Tat eine Menge Glück, aber ich freue mich auch schon sehr über die Nominierung.

Jugendbücher (Auswahl)

Romane (Auswahl)