Der Baum des Lebens

Das Internet hat neue Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit von Forschern und interessierten Laien geschaffen. Es ist der ideale Ort, um Wissen zu sammeln und neue Querverbindungen zu erstellen. Das bekannteste Beispiel dafür, Wikipedia, nutze ich nahezu täglich für die Recherche (und spende deshalb auch regelmäßig Geld an die Wikimedia Foundation).

 

Ein weiteres faszinierendes Gemeinschaftsprojekt ist nun an die Öffentlichkeit getreten: Der "Open Tree of Life" ist der Versuch, einen übergreifenden Stammbaum aller Lebewesen auf der Erde zu erstellen. Der Nutzen ist vielfältig: In medizinischen, ökologischen und zoologischen Bereichen erhofft man sich neue Erkenntnisse. Vor allem aber demonstriert dieses Projekt eindrucksvoll die erdrückende Last der Beweise für die vermutlich am besten belegte und trotzdem immer noch angezweifelte Theorie der Evolution durch natürliche Selektion. Vor dem Hintergrund mutet es für mich geradezu gespenstisch an, dass an einigen Schulen in den USA im Unterricht Evolution nur als eine "Möglichkeit" neben der biblischen Schöpfungslehre dargestellt wird.

 

Interessant fände ich den Versuch, einen ähnlichen Mega-Stammbaum für die Entwicklung der Technik zu erstellen. Wie hat sich aus den ersten Faustkeilen, Keulen und Kultgegenständen die enorme Vielfalt menschlicher Erfindungen - vom Fahrrad bis zum Internet - entwickelt? Meine Vermutung ist, dass der resultierende Stammbaum mindestens ebenso umfrangreich, die Querverbindungen aber weit zahlreicher wären.

 

Wer nun einwendet, biologische Evolution sei etwas ganz anderes als die technische Entwicklung und deshalb das Erstellen eines Stammbaums der Technik ein sinnloses Unterfangen, dem empfehle ich mein Buch "Schöpfung außer Kontrolle" (leider nur noch als E-Book erhältlich). Darin versuche ich, zu zeigen, dass die Entwicklung der Technik denselben sehr einfachen mathematischen Gesetzen unterliegt wie die biologische Evolution.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Daniel (Donnerstag, 24 September 2015 19:44)

    Herr Olsberg, wenn ich das so lese bekomme ich wieder richtig Lust auf ein neues Buch von ihnen. Wird in diese Richtung vielleicht wieder etwas kommen?

  • #2

    Karl Olsberg (Freitag, 25 September 2015 09:00)

    @Daniel: Kein Sachbuch, aber ich werde weiter Thriller schreiben, die sich mit den Potenzialen und Gefahren der technischen Evolution beschäftigen, so wie z.B. mein im April erschienener Roman "Enter". Woran ich zurzeit konkret arbeite, verrate ich aus Prinzip nicht (siehe FAQs). :)

Jugendbücher (Auswahl)

Romane (Auswahl)